Fortbildung

Unser akutelles Angebot

"Wir müssen bei uns selbst anfangen, müssen unermüdlich danach streben, uns durch Fortbildungen ein gründliches Wissen zu erringen. Dann wird dem Hebammenstande Ansehen und Achtung nicht versagt werden können“ (Olga Gebauer 1885)

Wir möchten das berufsspezifische Fachwissen der Hebammen erhalten. Dabei steht die Spezialisierung auf die rein hebammengeleitete Betreuung und Geburtshilfe im Vordergrund. Es ist uns ein Anliegen, den teilnehmenden Hebammen ihr Handwerk, ihre geburtshilflichen und originären Kompetenzen zugänglich zu machen.

Mit unserem Angebot an Fortbildungsmaßnahmen stärken wir die fachlichen und unternehmerischen Kompetenzen der praktisch tätigen Hebammen. Inhaltlich legen wir einerseits Wert darauf, aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse kritisch zu betrachten. Auf der anderen Seite beziehen wir ältere geburtshilfliche Lehren mit ein und überprüfen diese auf die heutige Anwendbarkeit.

Zu diesem Zweck bieten wir fachlich fundierte

  • Fortbildungsmaßnahmen, die in einem direkten Praxisbezug zur Hebammentätigkeit stehen
  • Expertinnenzirkel, die eine Vertiefung und Festigung von einzelnen fachlichen Themenbereichen ermöglichen
  • Qualitätszirkel in Form eines moderierten, fachlichen Austausches von THK®-Hebammen, Ärzten und/oder Kooperationspartnern (Fallbesprechungen, Projektarbeiten, Arbeitsgruppen etc.)

an, die vom Verband laufend geprüft werden. Werden die fachlichen, personellen und organisatorischen Qualitätskriterien erfüllt, wird die Fortbildungsmaßnahme mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie hier: Fachliche Qualifizierung

Nächste Termine anzeigen

Jahreskalender anzeigen

Terminkalender

Kalender Archiv anzeigen

Termine Archiv

Inhalt und Ziel der Fortbildung ist es, bei den Teilnehmerinnen ein Grundverständnis dafür zu erzeugen, welche rechtlichen Konsequenzen bei Vorwürfen gegen die Tätigkeit der Hebamme im Raum stehen.

Die Haftung - Hierbei stellt sich die Frage, welche Verfahren (Zivilrecht oder Strafrecht) im Falle eines Schädigungsvorwurfs eingeleitet werden können, mit welchen Folgen, wer die Gegenspieler sind (Staatsanwaltschaft, Krankenkasse, Eltern) und eine Idee davon zu vermitteln, was die allerersten Schutzmaßnahmen bei solchen Vorwürfen sein könnten („Haftung“).

Hierbei geht es darum, eine Sensibilität dafür zu schaffen, wie sich die Hebamme in der Frühphase einer sich abzeichnenden Auseinandersetzung selbst schaden kann und gemeinsam darüber nachzudenken, wie eine solche Selbstschädigung vermieden werden kann.

Die Dokumentation - Klärung, welche Funktion im Rahmen des angenommenen gerichtlichen Verfahrens die eigene Dokumentation der Hebamme hat und welche Auswirkungen eine ausreichende, zu nachlässige oder gar unterlassene Dokumentation für die Rechtsposition der Hebamme zur Folge hat. Hier geht es darum, den Teilnehmerinnen eine Vorstellung davon zu vermitteln, welche Funktion eine Dokumentation hat und worauf in diesem Zusammenhang zu achten ist.

Hinweis: Eine Anleitung dazu, wie die einzelne Hebamme in Zukunft rechtssicher dokumentieren muss, kann leider im Rahmen dieser Fortbildung nicht erstellt werden. Im Zentrum stehen vielmehr grundsätzliche Überlegungen, die der Hebammen das Werkzeug geben sollen zu erkennen, wann eine dokumentations-pflichtige Situation eintritt.


Methode: Vortrag, Power-Point-Präsentation

Referent: Peter Ewald, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht u.a. | http://www.e2s2-fachanwaelte-muenchen.de

Zielgruppe: Hebammen/Entbindungspfleger. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt!

Umfang: 7 Fortbildungsstunden (á 45 Minuten)

Prüfung und Zertifikation: Geprüft vom Deutschen Fachverband für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH), lt. § 2 (5) Satzung und THK®-Qualitätskriterien; förderberechtigtes Bildungsangebot

Inklusive: Handout, Teilnahmebescheinigung, Tagungsgetränke und zwei Kaffeepausen mit Snack


Förderangebote: Erkundigen Sie sich bitte vor der Anmeldung über folgende Förderangebote: www.sbb-stipendien.de; http://www.bildungspraemie.info/de/programm-bildungspraemie-21.php; www.sab.sachsen.de; www.foerderdatenbank.de; www.existenzgruender.de; www.lasa- brandenburg.de/Qualifizierung-in-Unternehmen.1621.O.html
Bei Inanspruchnahme einer Fördermöglichkeit, reichen Sie bitte die notwendigen Unterlagen mit Ihrer Anmeldung ein!

Hinweis: Der Abschluss einer Reise- bzw. Seminarrücktrittsversicherung ermöglicht Ihnen die Rückerstattung der Fahr-, Reise- und Verpflegungskosten bei kurzfristigen Ausfällen wie z. B. bei Krankheit, Todesfall etc. Informationen erhalten Sie von unserem Versicherungsmakler: Herr Kammerer, Barbara Kammerer Versicherungsmakler unter Telefon: +49 (0)9 11-63 268-81 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ich habe die allgemeinen Informationen des Deutschen Fachverbandes für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH) gelesen und melde mich verbindlich für das angegebene Seminar an.

Einwilligung zur Speicherung von personenbezogenen Daten: Mit der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung meiner oben angegebenen Daten durch den DFH e.V. im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bin ich einverstanden. Ich werde darüber informiert, dass diese Einwilligung jederzeit ohne Nachteile widerrufen werden kann. Einer Weitergabe der Daten an Dritte stimme ich nicht zu.


Oben rechts neben der Fortbildungs-Überschrift können Sie auf das Druck-Symbol klicken um alle Angaben zur Fortbildung auszudrucken.


 

Datum, Uhrzeit 16.11.2018 13:00
Termin-Ende 16.11.2018 18:30
max. Teilnehmer: 20
Einzelpreis Frei

Die haptische abdominale Untersuchung | Das weibliche Becken, der Bänderapparat und der Beckenboden
Diese Fortbildung besteht aus zwei Tagen, das vermittelte Wissen baut aufeinander auf und ergänzt sich.

1. Tag: Die Durchführung der Leopold Handgriffe oder haptischen abdominalen Untersuchung stellt einen wichtigen Bestandteil der geburtshilflichen Tätigkeit dar. Sie ist nicht nur ein Instrument zur Ermittlung der kindlichen Lage, seiner Stellung, Haltung sowie Einstellung zum mütterlichen Becken – und ermöglicht daher eine Festigung der Kernkompetenz von Hebammen und Fachärzten, die in der Schwangerenvorsorge und Geburtshilfe tätig sind – sie ist auch eine würdevolle, bestärkende, zugewandte und professionelle Behandlung der Schwangeren, die zur bindungsorientierten Mutterschaft beitragen kann.

Inhalt: Betrachtung des Leistungsspektrums der abdominalen Untersuchung und Beurteilung der daraus folgenden Managementempfehlungen zur weiteren Schwangerenbetreuung und Geburtsleitung durch die Hebamme und/oder den Facharzt.

Lernziele: Erfassen der die Geburtsdynamik beeinflussenden Faktoren mit Hilfe der haptischen abdominalen Untersuchung. Vermitteln von haptischer Erfahrung und neurobiologischen Kenntnissen am Beispiel der Dreidimensionalität in der Schwangerschaft und unter der Geburt. Professionalisierung der Schwangerenbetreuung und Geburtshilfe durch die Hebamme und den Facharzt zur Stärkung von Frauengesundheit und bindungsorientierter Mutterschaft. Verbesserung der Kenntnisvermittlung unter Hebammen und Fachärzten:  Vom Lernen zum Lehren – Weiterreichen von Wissen und Erfahrung durch direktes Anleiten. Was die Alten schon wussten: Vorstellung historischer und geburtshilflich relevanter Literatur. Zufriedenheit und Sicherheit in der Berufsausübung durch Erlangen von Professionalität.

Methodik: Fachvortrag, Power-Point-Präsentation, Lerngespräche

2. Tag: Vermittelt werden die geburtshilflich relevanten Kenntnisse der anatomischen und dreidimensionalen Verhältnisse des weiblichen Beckens, des Bänderapparats und Beckenbodens. Diese beinhalten auch die physiologischen und pathologischen Veränderungen (endokrin, muskulär, ligamentär, nerval) während der Schwangerschaft, der letzten vier Wochen, unter der Geburt und im Wochenbett. Diese Kenntnisse ermöglichen es der Hebamme und dem Facharzt Zusammenhänge zu erkennen. Die daraus resultierenden Handlungsabläufe unterstützen den physiologischen Geburtsmechanismus und eine interventionsarme Geburtshilfe.

Inhalte: Die anatomischen und dreidimensionalen Verhältnisse des weiblichen Beckens, Beckenbodens und des Bänderapparates in Beziehung zum Uterus und seinem Inhalt (Fruchtblase, Fruchtwasser, Kind). Physiologische und pathologische Veränderungen (endokrin, muskulär, ligamentär und hormonell) in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett. Erläuterung des Geburtsmechanismus  im Hinblick auf  seine ihn maßgeblich prägenden Faktoren, wie Becken, Bänder, Beckenboden und dem Kind.                        

Lernziele: Stärkung von geburtshilflich relevantem Wissen durch Vertiefen der anatomischen Kenntnisse zum Aufbau des knöchernen Beckens, des Bänderapparates und des Beckenbodens, einschließlich ihrer Funktion und Veränderungen in der Schwangerschaft, unter der Geburt und im Wochenbett. Festigung der Kernkompetenz von Hebammen und Fachärzten, bei gleichzeitig würdevoller, bestärkender, zugewandter und professioneller Betreuung Schwangerer und Gebärenden. Erlangen von praktischem Hebammenwissen über Indikation und Behandlungsmöglichkeiten in der Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett zum steten Erhalt der Frauengesundheit.

Methodik: Fachvortrag, Power-Point-Präsentation, Erläuterungen am Beckenmodell und Lerntafel

Referenten: Sigrid Kopp, THK®-Hebamme, MSc Healthcare Management, Cornelia Romanelli, THK®-Hebamme

Zielgruppe: Hebammen/Entbindungspfleger, Frauenärzte/Innen, medizinische Berufe

Umfang: 16 Unterrichtseinheiten (UE á 45 Minuten) für beide Fortbildungstage

Prüfungen und Zertifikationen: Geprüft vom Deutschen Fachverband für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH), lt. § 2 (5) Satzung und THK®-Qualitätskriterien; eduQua Zertifikation in der Schweiz, förderberechtigtes Bildungsangebot, Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme der zuständigen Gesundheitsämter

Inklusive: Handout, Schulungsunterlagen und Teilnahmebescheinigung, Tagungsgetränke, zwei Kaffeepausen mit Snack und ein Mittagessen pro Fortbildungstag


Förderangebote: Erkundigen Sie sich bitte vor der Anmeldung über folgende Förderangebote: www.sbb-stipendien.de; http://www.bildungspraemie.info/de/programm-bildungspraemie-21.php; www.sab.sachsen.de; www.foerderdatenbank.de; www.existenzgruender.de; www.lasa- brandenburg.de/Qualifizierung-in-Unternehmen.1621.O.html
Bei Inanspruchnahme einer Fördermöglichkeit, reichen Sie bitte die notwendigen Unterlagen mit Ihrer Anmeldung ein!

Hinweis: Der Abschluss einer Reise- bzw. Seminarrücktrittsversicherung ermöglicht Ihnen die Rückerstattung der Fahr-, Reise- und Verpflegungskosten bei kurzfristigen Ausfällen wie z. B. bei Krankheit, Todesfall etc. Informationen erhalten Sie von unserem Versicherungsmakler: Herr Kammerer, Barbara Kammerer Versicherungsmakler unter Telefon: +49 (0)9 11-63 268-81 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ich habe die allgemeinen Informationen des Deutschen Fachverbandes für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH) gelesen und melde mich verbindlich für das angegebene Seminar an.

Einwilligung zur Speicherung von personenbezogenen Daten: Mit der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung meiner oben angegebenen Daten durch den DFH e.V. im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bin ich einverstanden. Ich werde darüber informiert, dass diese Einwilligung jederzeit ohne Nachteile widerrufen werden kann. Einer Weitergabe der Daten an Dritte stimme ich nicht zu.


Oben rechts neben der Fortbildungs-Überschrift können Sie auf das Druck-Symbol klicken um alle Angaben zur Fortbildung auszudrucken.

Datum, Uhrzeit 10.11.2018 09:00
Termin-Ende 11.11.2018 17:00
max. Teilnehmer: Unbegrenzt
Einzelpreis € 520.-

Handlungswege zur Gesunderhaltung von Frauen, Kindern und Familiensystemen. Verstehen heißt: erkennen, ändern, helfen können

Inhalt: In dieser Fortbildung werden die Zusammenhänge von Schwangerschaft und Geburt mit dem Verhalten des Kindes in den ersten Lebensmonaten aus osteopathischer Sichtweise betrachtet. Es werden Wege aufgezeigt, um Dysfunktionen bei der Schwangeren oder der Wöchnerin zu erkennen und zu beheben. Damit wird dem Kind der Start erleichtert und die entbundene Frau fühlt sich nachhaltig gesünder. Handlungswege zur Behebung der Dysfunktionen bei der Frau:

  • §  in der Schwangerschaft: Hohlkreuz ausgleichen, Bauch „weich machen“, Striae gravidarium vermeiden, Hilfe bei Sodbrennen, Verdauungsstörungen, Blasendruck und Frühgeburtsbestrebungen, "Weichmachen" von dem Gebärmutterhals.
  • §  bei der Wöchnerin: Folgen der Geburt/der Sectio, psychische Disharmonie, Stillschwierigkeiten, Miktion- und Verdauungsstörungen, Brustentzündung, Schaffung der Voraussetzungen für eine komplikationsfreie nachfolgende Schwangerschaft und Geburt.

Verstehen und Erkennen von Dysfunktionen beim Baby in den unterschiedlichen Entwicklungsphasen des ersten Lebensjahres und deren Behebung.

  • §  Betrachtung des Kindes (Verdauung, Saug- und Schluckverhalten, Zungenband, Atmung, Körper- und Kopfhaltung, Hüftstellung, Lage, Reflexe, Augendrehung etc.)
  • §  Aufzeigen von Handlungswegen und Hilfsmitteln bei folgenden Symptomen: Verstopfung oder seltener Stuhl, asymmetrische Lagen und Kopfdrehung, Henkelstellung der Arme, Innendrehung der Füße, Nabelbruch, Puckschal, Plagiocephalie (Ursachen und Hilfen), Einfluss und Anleitung Handling, überstrecktes Kind, Unruhe, Schreibaby, etc.
  • §  Bedeutung der Reflexe für das Kind inklusive Reflexhemmung, Ausblick auf eine physiologische Entwicklung

Lernziele: Dysfunktionen in der Schwangerschaft mit Behandlung Dysfunktionen, Folgen und Behandlung bei Babys verschiedenen Alters, Einsatz geeigneter Hilfsmittel, Produkte rund um das Kind – Auswirkungen und Alternativen, Behandlungskonzept nach Karin Ritter®

Methode: Fachvortrag, Demonstration der Techniken an Schwangeren und Babys verschiedenen Alters, Üben an den Teilnehmern und/oder Puppen

Referentin: Karin Ritter, Osteopathin (BAO, hpO), Dozentin, Buchautorin („Baby-Nöte verstehen“ 2014 und „Neuromotorisch fit“ 2017), Heilpraktikerin, Physiotherapeutin

Zielgruppe: Hebammen und Entbindungspfleger, Osteopath/Innen, Arzt/Ärztinnen, Physiotherapeut/Innen

Umfang: 22 Fortbildungsstunden (á 45 Minuten)

Prüfungen und Zertifikationen: Der Kurs ist mit 22 Fortbildungspunkten beim hpO zertifiziert, förderberechtigtes Bildungsangebot

Bitte mitbringen: Laken, Matte (Yogamatte), evtl. ein kleines Kissen, Puppe zum Üben, bequeme Kleidung, ggf. "schöne Unterwäsche" falls wir Beispiele aus unserer Runde nehmen, ggf. eine Kamera

Inklusive: Teilnahmebescheinigung, Tagungsgetränke, Snacks und Mittagessen


Förderangebote: Erkundigen Sie sich bitte vor der Anmeldung über folgende Förderangebote: www.sbb-stipendien.de; http://www.bildungspraemie.info/de/programm-bildungspraemie-21.php; www.sab.sachsen.de; www.foerderdatenbank.de; www.existenzgruender.de; www.lasa- brandenburg.de/Qualifizierung-in-Unternehmen.1621.O.html
Bei Inanspruchnahme einer Fördermöglichkeit, reichen Sie bitte die notwendigen Unterlagen mit Ihrer Anmeldung ein!

Hinweis: Der Abschluss einer Reise- bzw. Seminarrücktrittsversicherung ermöglicht Ihnen die Rückerstattung der Fahr-, Reise- und Verpflegungskosten bei kurzfristigen Ausfällen wie z. B. bei Krankheit, Todesfall etc. Informationen erhalten Sie von unserem Versicherungsmakler: Herr Kammerer, Barbara Kammerer Versicherungsmakler unter Telefon: +49 (0)9 11-63 268-81 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ich habe die allgemeinen Informationen des Deutschen Fachverbandes für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH) gelesen und melde mich verbindlich für das angegebene Seminar an.

Einwilligung zur Speicherung von personenbezogenen Daten: Mit der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung meiner oben angegebenen Daten durch den DFH e.V. im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bin ich einverstanden. Ich werde darüber informiert, dass diese Einwilligung jederzeit ohne Nachteile widerrufen werden kann. Einer Weitergabe der Daten an Dritte stimme ich nicht zu.


Oben rechts neben der Fortbildungs-Überschrift können Sie auf das Druck-Symbol klicken um alle Angaben zur Fortbildung auszudrucken.


 

Datum, Uhrzeit 08.10.2018 09:00
Termin-Ende 09.10.2018 18:00
max. Teilnehmer: 20
Einzelpreis € 440.- | € 540.-

Inhalt: Der Erhalt der Vitalität und körperlichen Unversehrtheit der Entbindenden während des Geburtsprozesses sind Hauptaufgaben bei der Geburtsleitung durch die Hebamme. Die Leitung der Plazentaphase ist von besonderer Relevanz, stellt sie auch in der hochtechnisierten Medizin die Geburtsphase dar, bei der es auch nach regelrecht verlaufender Geburt des Kindes zu einer vitalen Beeinträchtigung der Halbentbundenen kommen kann. Der Leitung der Plazentaphase kommt daher in der geburtshilflichen Praxis seit jeher eine besondere Bedeutung zu, denn die Qualität geburtshilflicher Handlungsweisen wird an der mütterlichen Vitalität messbar. Um eine Fehlversorgung der betreuten Frauen mit allen damit verbundenen nachteiligen gesundheitlichen Folgen zu verhindern, ist ein gutes Management der Plazentaphase notwendig. Die Arbeit nach klaren Regeln und messbaren Beurteilungskriterien für die Leitung der Plazentaphase in ihrem Ursprung zu vertiefen, sind Inhalte dieser Fortbildung. Dies ermöglicht die Reflektion des eigenen Handelns und die Zusammenarbeit zwischen Hebammen und Fachärzten wird an klar abzugrenzenden Kriterien der unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche deutlich. Dies bedeutet nicht nur effektiv und effizient zu arbeiten, sondern ist auch ressourcenschonend für die Frau.

Lernziele: Kriterien zur Beurteilung einer regelrechten vs. regelwidrigen Plazentaphase. Förderung der regelrechten Plazentaphase in Bezug auf die Gesunderhaltung der Frau. Handlungsablauf zur Leitung der Plazentaphase. Abgrenzung Hebammentätigkeit und ärztliche Tätigkeit.

Methodik: Fachvortrag, Power-Point-Präsentation, Arbeit mit einem Behandlungsplan

Referentin: Irmgard Rowold - MSc Healthcare Management, THK®-Hebamme

Zielgruppe: Hebammen/Entbindungspfleger, Frauenärzte/Innen, medizinische Berufe

Umfang: 8 Unterrichtseinheiten (UE á 45 Minuten) pro Fortbildungstag

Prüfungen und Zertifikationen: Geprüft vom Deutschen Fachverband für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH), lt. § 2 (5) Satzung und THK®-Qualitätskriterien; eduQua Zertifikation in der Schweiz, förderberechtigtes Bildungsangebot, Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme
der zuständigen Gesundheitsämter

Inklusive: Handout, Schulungsunterlagen und Teilnahmebescheinigung pro Fortbildungstag: Tagungsgetränke, 2x Kaffeepause mit Snack, 1x Mittagessen


Bei Buchung beider Fortbildungstage 21.07.2018 "Der Dammschutz" und 22.07.2018 "Gesundheitsgemässes Management der Planzentaphase" erhalten Sie folgende Sonderkonditionen: 520,00 € Nichtmitglieder / 420,00 € DFH-Vollmitglieder


Förderangebote: Erkundigen Sie sich bitte vor der Anmeldung über folgende Förderangebote: www.sbb-stipendien.de; http://www.bildungspraemie.info/de/programm-bildungspraemie-21.php; www.sab.sachsen.de; www.foerderdatenbank.de; www.existenzgruender.de; www.lasa- brandenburg.de/Qualifizierung-in-Unternehmen.1621.O.html
Bei Inanspruchnahme einer Fördermöglichkeit, reichen Sie bitte die notwendigen Unterlagen mit Ihrer Anmeldung ein!

Hinweis: Der Abschluss einer Reise- bzw. Seminarrücktrittsversicherung ermöglicht Ihnen die Rückerstattung der Fahr-, Reise- und Verpflegungskosten bei kurzfristigen Ausfällen wie z. B. bei Krankheit, Todesfall etc. Informationen erhalten Sie von unserem Versicherungsmakler: Herr Kammerer, Barbara Kammerer Versicherungsmakler unter Telefon: +49 (0)9 11-63 268-81 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ich habe die allgemeinen Informationen des Deutschen Fachverbandes für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH) gelesen und melde mich verbindlich für das angegebene Seminar an.

Einwilligung zur Speicherung von personenbezogenen Daten: Mit der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung meiner oben angegebenen Daten durch den DFH e.V. im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bin ich einverstanden. Ich werde darüber informiert, dass diese Einwilligung jederzeit ohne Nachteile widerrufen werden kann. Einer Weitergabe der Daten an Dritte stimme ich nicht zu.


Oben rechts neben der Fortbildungs-Überschrift können Sie auf das Druck-Symbol klicken um alle Angaben zur Fortbildung auszudrucken.


 

Datum, Uhrzeit 22.07.2018 09:00
Termin-Ende 22.07.2018 17:00
max. Teilnehmer: 20
Einzelpreis € 270.-

Inhalt: Die Unversehrtheit des Dammes nach der Geburt, beziehungsweise die Einschränkung von Rissverletzungen hat für Frauen eine lebenslange Bedeutung. Aus dieser Perspektive hat der Dammschutz durch die Hebamme eine zentrale Stellung in der Ausübung des Hebammenhandwerks. Erläuterung und Diagnosestellung der auf den Dammschutz einflussnehmenden Kriterien von Seiten der Gebärenden und des Kindes, sind Inhalte dieser Fortbildung.

Ziele: Ziel ist es, die Kriterien für einen gelingenden Dammschutz zu kennen, um geeignete Maßnahmen für die geburtshilfliche Situation gezielt einsetzen zu können.

Referentin: Yvonne Seidel - MSc Healthcare Management, THK®-Hebamme

Methodik: Fachvortrag, Power-Point-Präsentation

Zielgruppe: Hebammen/Entbindungspfleger, Frauenärzte/Innen, medizinische Berufe

Umfang: 8 Unterrichtseinheiten (UE á 45 Minuten) pro Fortbildungstag

Prüfungen und Zertifikationen: Geprüft vom Deutschen Fachverband für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH), lt. § 2 (5) Satzung und THK®-Qualitätskriterien; eduQua Zertifikation in der Schweiz, förderberechtigtes Bildungsangebot, Anerkennung als Fortbildungsmaßnahme
der zuständigen Gesundheitsämter

Inklusive: Handout, Schulungsunterlagen und Teilnahmebescheinigung pro Fortbildungstag: Tagungsgetränke, 2x Kaffeepause mit Snack, 1x Mittagessen


Bei Buchung beider Fortbildungstage 21.07.2018 "Der Dammschutz" und 22.07.2018 "Gesundheitsgemässes Management der Planzentaphase" erhalten Sie folgende Sonderkonditionen: 520,00 € Nichtmitglieder / 420,00 € DFH-Vollmitglieder


Förderangebote: Erkundigen Sie sich bitte vor der Anmeldung über folgende Förderangebote: www.sbb-stipendien.de; http://www.bildungspraemie.info/de/programm-bildungspraemie-21.php; www.sab.sachsen.de; www.foerderdatenbank.de; www.existenzgruender.de; www.lasa- brandenburg.de/Qualifizierung-in-Unternehmen.1621.O.html
Bei Inanspruchnahme einer Fördermöglichkeit, reichen Sie bitte die notwendigen Unterlagen mit Ihrer Anmeldung ein!

Hinweis: Der Abschluss einer Reise- bzw. Seminarrücktrittsversicherung ermöglicht Ihnen die Rückerstattung der Fahr-, Reise- und Verpflegungskosten bei kurzfristigen Ausfällen wie z. B. bei Krankheit, Todesfall etc. Informationen erhalten Sie von unserem Versicherungsmakler: Herr Kammerer, Barbara Kammerer Versicherungsmakler unter Telefon: +49 (0)9 11-63 268-81 oder Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ich habe die allgemeinen Informationen des Deutschen Fachverbandes für Hausgeburtshilfe e.V. (DFH) gelesen und melde mich verbindlich für das angegebene Seminar an.

Einwilligung zur Speicherung von personenbezogenen Daten: Mit der Speicherung, Verarbeitung und Nutzung meiner oben angegebenen Daten durch den DFH e.V. im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung bin ich einverstanden. Ich werde darüber informiert, dass diese Einwilligung jederzeit ohne Nachteile widerrufen werden kann. Einer Weitergabe der Daten an Dritte stimme ich nicht zu.


Oben rechts neben der Fortbildungs-Überschrift können Sie auf das Druck-Symbol klicken um alle Angaben zur Fortbildung auszudrucken.


 

Datum, Uhrzeit 21.07.2018 09:00
Termin-Ende 21.07.2018 17:00
max. Teilnehmer: 20
Einzelpreis € 270.-

35 Hebammen Fichte Fortbildungen