Versicherung

Versicherungen - unsere Empfehlungen

Als Berufsverband liegt uns eine angemessene wirtschaftliche und rechtliche Absicherung unserer Mitgliedshebammen am Herzen. Adäquate berufsspezifische Versicherungen tragen maßgeblich dazu bei.

Für freiberuflich tätige Hebammen besteht eine gesetzlich verankerte Pflicht, eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen. Dabei ist es unerheblich, ob die Geburtshilfe Teil Ihres Tätigkeitsspektrums ist oder nicht.

Eine Rechtsschutzversicherung sollten neben fahrlässig, auch vorsätzlich begangene Delikte absichern. Hierfür ist der Abschluss einer ausreichenden Spezial-Strafrechtschutzversicherung notwendig. Eine Hebamme sollte sich möglichst frühzeitig und vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung von einem frei wählbaren und kompetenten Fachanwalt für Strafrecht fachkundig beraten lassen können. Die Kostenübernahme muss in der Rechtsschutzversicherung enthalten sein.

Wichtig!
Die geburtshilflich tätige Hebamme sollte bei der Berufshaftpflicht- und der Rechtsschutzversicherung mit Strafrechtschutz selbst Versicherungsnehmerin sein und einen eigenen Maklervertrag mit dem vertretenden Makler abgeschlossen haben.

Seit Januar 2017 sind wir in der glücklichen Lage, die Versicherungsmakler Barbara und Wilfried Kammerer Barbara Kammerer Versicherungsmakler als kompetente und zuverlässige Kooperationspartner an unserer Seite zu haben. Neben einer kompetenten Beratung können sie unseren Mitgliedern ein individuelles Versicherungskonzept für den persönlichen beruflichen Bedarf anbieten. Außerdem haben wir für unsere Mitglieder z.T. Sonderkonditionen für berufsspezifische Versicherungen ausgehandelt (siehe Mitgliederlogin). Für die Zukunft ist uns eine transparente und saubere Kooperation im Sinne unserer Mitgliedsfrauen mit unserem Kooperationspartner besonders wichtig.

Um Fristen einzuhalten und um sich zu informieren, nehmen Sie bitte frühzeitig und unverbindlich Kontakt zu unserem Kooperationspartner Barbara Kammerer Versicherungsmakler auf. Ihr Ansprechpartner: Wilfried Kammerer, Telefon: 0911-6326881 oder E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Berechnungsbeispiel Sicherstellungszuschlags

Allianz mit Geburtshilfe ab 01.01.2017
Hebamme ist Vertragsnehmerin 
3 Mio. € Personen-
und Sachschaden
5 Mio. € Personen-
und Sachschaden
7,5 Mio. € Personen-
und Sachschaden 
Haftpflichtprämie (brutto)* 8.890,85 € 10.224,47 € 11.113,56 €
Abzug für private Versicherungsbestandteile entfällt entfällt entfällt
Abzug: 5% für Police ohne GH -444,54 € -511,22 € -555,67 €
Abzug: 7,5% für Privatversicherte/Selbstzahler -666,81 € -766,80 € -833,47 €
Abzug: 1.000 € Haftpflichtkostenbestandteile in
geburtshilflichen Gebührenpositionen vor 01.07.2010
-1.000,00 € -1.000,00 € -1.000,00 €
Summe aller Abzüge = Eigenanteil den Hebammen zahlen 2.111,35 € 2.278,02 € 2.389,14 €
Auszahlungsbetrag des GKV für
Sicherstellungszuschlag pro Jahr
6.779,50 €  7.946,45 € 8.724,42 €
Einbehalt bis Unterlagen vollständig -250,00 € -250,00 € -250,00 €

 

FAQ zum Sicherstellungszuschlag 

Wann kann der Sicherstellungzuschlag beantragt werden?

Wann kann der Sicherstellungzuschlag bei einem eigenen Versicherungsvertrag über ein Jahr (ohne Wechselmöglichkeiten und unabhängig vom Versicherungsbeginn), beantragt werden, um mit Hilfe des Sicherstellungszuschlages möglichst zeitnah die Versicherungssumme zu refinanzieren?

Als Hebamme mit einem Versicherungsvertrag ohne Wechselmöglichkeit der Versicherungsform, kann unabhängig von Quartalen – mit dem Nachweis von vier geburtshilflichen Leistungen bzw. drei geburtshilflichen Leistungen und einer abgesagten Geburt (Nachweis durch Behandlungsvertrag) sofort der Ausgleich für die gesamte Jahresprämie beantragt werden. Voraussetzung ist, dass die vier (drei) geburtshilflichen Leistungen nebst Rechnungsbegleichung durch die Krankenkassen nachgewiesen werden können. Die Zahlungsform ist unerheblich, wenn neben der Versicherungspolice die Rechnung der Versicherung vorgelegt wird.

Wie wirken sich die Zuschläge bei unterjähriger Zahlungsweise aus?

Wie wirken sich die Zuschläge bei unterjähriger Zahlungsweise aus, wenn z.B. bei halbjährlicher Zahlung 3% zur Versicherungssumme hinzukommen? Werden diese Zuschläge bei der Berechnung des Sicherstellungzuschlages mitberechnet oder abgezogen?

Zuschläge wie Ratenzuschläge werden bei der Berechnung des Ausgleiches der Haftpflichtkosten nach §134a SGB V nicht berücksichtigt. Es wird von dem jeweiligen Jahresbeitrag ausgegangen.

Wie lange kann der Sicherstellungszuschlag beantragt werden?

Wie lange kann der Sicherstellungszuschlag beantragt werden?

Der Sicherstellungszuschlag kann rückwirkend vier Jahre im Nachhinein beantragt werden.